Security Standart 2400x800px

Log4Shell - was Sie als nächstes tun sollten

Letzte Woche hat uns die Log4j-Schwachstelle in der Java Logging Bibliothek ordentlich in Atem gehalten. Wir haben bereits darüber informiert auf unserem Blog. Prioritär ging es darum zu erkennen, ob man vom Internet her verwundbar ist. Eine Vielzahl von Kunden hat uns diesbezüglich um Unterstützung angefragt und die Konfigurationen sowie Interpretationen der Berichte wird demnächst abgeschlossen sein.

Wenn nicht bereits erledigt, sollten nun in einer weiteren Phase die internen Applikationen und Services geprüft werden. Ein Angreifer muss sich zwar bereits im internen Netz befinden, jedoch ist dann die Schwachstelle sehr einfach ausnutzbar. Genau zu wissen, in welchen Applikationen die verwundbare Library verwendet wurde, stellt eine Herausforderung dar. Dabei sollte man sich zuerst auf die Server-Systeme konzentrieren. Zur Identifizierung gibt es verschiedene Lösungsansätze:

Sollten dabei verwundbare Applikationen oder Services identifiziert worden sein, müssen entsprechende Reaktionen initiiert werden:

  • Mit Hersteller oder Lieferant klären, ob ein Software-Update verfügbar ist und dieses möglichst zeitnah installieren.
  • Alternativ empfohlene Mitigation-Workarounds umsetzen, System herunterfahren oder Applikation deinstallieren.

Wenn die Schwachstelle grundsätzlich in der IT-Umgebung vorhanden war, sollten weitere Massnahmen in Betracht gezogen werden:

  • Sicherung von Logs und Protokollen für mögliche zukünftige Forensik-Tätigkeiten.
  • Ausgehende Internetverbindungen auf unübliche DNS oder LDAP(S) Abfragen und verdächtige persistente Verbindungen überwachen und protokollieren.
  • Sicherheitsmeldungen von z.B. Antivirus und anderen Detektionssystemen spezielle und erhöhte Aufmerksamkeit schenken.
  • Implementation von Tools zur Erkennung von Anomalien.

Benötigen Sie Unterstützung oder haben Sie weitere Fragen? Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Blog
Exchange Online mit oder ohne Management-Server
zum Blogbeitrag

Exchange Online mit oder ohne Management-Server?

Kunden, die ausschliesslich Exchange Online nutzen wollen, mussten bis anhin On-Premis einen Exchange-Server installieren. So sah es die von Microsoft beschriebene «Best Practice» Lösung vor.

Kunden, die ausschliesslich Exchange Online nutzen wollen, mussten bis anhin On-Premis einen Exchange-Server installieren. So sah es die von Microsoft beschriebene «Best Practice» Lösung vor. Allerdings ist dies mit höheren Betriebsaufwänden, auch nach der Migration in die Cloud verbunden. Ab der Exchange Version 2019 CU12 wird ein Management ohne einen On-Prem Exchange-Server mit Exchange Management Tools nun möglich.

Menschen und ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellen
zum Blogbeitrag

Den Menschen mit seinen Bedürfnissen in den Mittelpunkt rücken

In unserem ersten Blogbeitrag «Bei Microsoft 365 geht es um mehr als Technologie» haben wir die Frage nach dem «Warum» beantwortet. Jetzt gehen wir dem «Wie» auf den Grund.

In unserem ersten Blogbeitrag «Bei Microsoft 365 geht es um mehr als Technologie» haben wir die Frage nach dem «Warum» beantwortet. Jetzt gehen wir dem «Wie» auf den Grund. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, welche Auswirkungen neue Technologien auf die Arbeitsweise Ihrer Belegschaft haben und wie Sie Ihre Mitarbeitenden in den Mittelpunkt stellen.

On Demand Webinar zu HPE dHCI
zum Blogbeitrag

HPE dHCI für optimales Zusammenspiel und Agilität

Eine hyperkonvergente Infrastruktur erleichtert Ihren IT-Alltag. Sie bietet Ihnen die gewünschte Agilität, ohne auf die notwendige Ausfallsicherheit, Leistung und Flexibilität verzichten zu müssen.

Eine hyperkonvergente Infrastruktur erleichtert Ihren IT-Alltag. Sie bietet Ihnen die gewünschte Agilität, ohne auf die notwendige Ausfallsicherheit, Leistung und Flexibilität verzichten zu müssen. Entwickelt, um all Ihre Anwendungen umfangreich und kompromisslos zu unterstützen. In unserem On Demand Webinar zu HPE dHCI (disaggregated hyperconverged infrastructure) erhalten Sie ausführliche Informationen dazu.

ServiceDesk

 

Anmelden, einloggen, loslegen. Jetzt direkt zum Kundenportal:

Zum Kundenportal

 Jetzt direkt zum Online Remote Support:

 Zum Remotesupport

 

Kontakt