BitHawk unified computing

Voller Einblick und Schwachstellen erkennen

Mit dem Network Vulnerability Trust können wir Schwachstellen in Ihrem Netzwerk identifizieren, untersuchen und priorisieren. BitHawk betreibt und verwaltet den Network Vulnerability Trust in der Cloud.

Interne Services werden gegen extern publiziert, weil dies zur Erfüllung der Anforderungen benötigt wird (Beispiele: Skype for Business, ConfigMgr, CRM-Tool etc.). Durch die Publizierung und deren Konfiguration werden unter Umständen Schwachstellen geschaffen. Dadurch könnte sich ein Angreifer ausserhalb der Firma einen missbräuchlichen Zugriff auf die Systeme verschaffen (Beispiele: RDP, TLS etc.).

Neu erkannte Schwachstellen oder so genannte gefährliche Zero-Day Schwachstellen können eine zusätzliche Gefahr darstellen. Um die Veröffentlichungen auf Security Best Practices zu prüfen und auf neue Schwachstellen zu überwachen, bieten sich Schwachstellen-Scan-Tools an. 

Initialisierung

In der ersten Phase nehmen wir die extern publizierten Services in einem Scan auf. Die Daten aus dem Scan fassen wir in einem detaillierten Bericht zusammen.

Projekt / Bereinigung

Damit wir den Network Vulnerability Trust in den Betrieb überführen können, ist die Bereinigung der bestehenden High-Events & Critical-Events Voraussetzung. Gemeinsam mit Ihnen beurteilen wir die erkannten Schwachstellen und erstellen einen Massnahmenkatalog. Wir beraten Sie mit passenden Lösungen für die Bereinigung der Schwachstellen in Ihrem Betrieb.

Betrieb Network Vulnerability Trust

In der Betriebsphase stellen wir Ihnen, mit einem eigenen Mandaten, die Infrastruktur und die Software zur Verfügung. Es werden wöchentliche Scans durchgeführt und auf neue Critical Events geprüft. Sie erhalten eine proaktive Meldung von den Criticals Events und wir definieren gemeinsam das weitere Vorgehen.

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen

Blog
zum Blogbeitrag

Neue kritische Schwachstellen in Microsoft Exchange

Auf Exchange Servern wurden erneut kritische Sicherheitslücken gefunden. Wir empfehlen dringend, die Exchange Server zu patchen.

Auf Exchange Servern wurden erneut kritische Sicherheitslücken gefunden. Wir empfehlen dringend, die Exchange Server zu patchen.

Cybersecurtiy Awareness Trainings
zum Blogbeitrag

Mitarbeiter – Ihre beste Waffe gegen Phishing

Erkennen Ihre Mitarbeitenden Phishing?Wissen Sie, wie Ihr Team bei Betrug per E-Mail reagiert? Trotz ständiger Warnungen kommen Cyberattacken massenhaft vor und die Schäden verschlingen Millionen.

Erkennen Ihre Mitarbeitenden Phishing?Wissen Sie, wie Ihr Team bei Betrug per E-Mail reagiert? Trotz ständiger Warnungen kommen Cyberattacken massenhaft vor und die Schäden verschlingen Millionen. Investieren Sie mit dem richtigen Training in Ihre Mitarbeitenden. Beugen Sie vor, bevor Ihre Konten geleert, die Bildschirme schwarz sind oder ein Erpresser-Angebot auf Ihrem Tisch liegt.

zum Blogbeitrag

Windows 10 / Server 2019: Bluescreens beim Drucken nach März Updates

Nach der Installation der kumulativen Updates für Windows 10 und Windows Server 2019, welches Microsoft am 9. März 2021 veröffentlich hat, kann es zu Bluescreens (BSOD) bei Druckoperationen kommen.

Nach der Installation der kumulativen Updates für Windows 10 und Windows Server 2019, welches Microsoft am 9. März 2021 veröffentlich hat, kann es zu Bluescreens (BSOD) bei Druckoperationen kommen. Microsoft hat am 15. März eine korrigierte Version dieser Updates zur Verfügung gestellt.

ServiceDesk

 

Anmelden, einloggen, loslegen. Jetzt direkt zum Kundenportal:

Zum Kundenportal

 Jetzt direkt zum Online Remote Support:

 Zum Remotesupport

 

Kontakt